´╗┐ Afug-Info.de - Amateurfunk und mehr... ´╗┐ Afug-Info.de - Amateurfunk und mehr... ´╗┐ Afug-Info.de - Amateurfunk und mehr...
Afug-Info.de
Ohne  Werbung
Ohne  Cookies
Ohne  Tracking
Ohne  Java
Ohne  Flash
Ohne  Skripte
Ohne  Active-X
Ohne  iFrames
Ohne  Social Plugins


AKTUELLE MELDUNGEN

Magnetsturm

Am 28. Juni 2018 soll ein Magnetsturm der Klasse G1 auf die Erde treffen. Auswirkungen auf die Magnetosph├Ąre der Erde werden vom 27. bis 29. Juni 2018 erwartet (Lebedew-Institut f├╝r Physik, Moskau).


Dt. Astronaut auf ISS

Der deutsche ESA-Astronaut Dr. Alexander Gerst (KF5ONO) ist am 6. Juni 2016 an Bord einer russischen Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet, wo er am 8. Juni 2018 eintreffen und 6 Monate verbringen wird. Afug-Info.de w├╝nscht Alexander Gerst gutes Gelingen seiner Mission "Horizons" und hofft, dass auch dieses Mal ein wenig Zeit bleibt f├╝r Funkkontakte. Die Funkkontakte von Gersts erstem Aufenthalt auf der ISS k├Ânnen hier nachgeh├Ârt werden.


Willkommen bei Afug-Info.de


´╗┐ Afug-Info.de - Amateurfunk und mehr...

Amateurfunk auf der ISS

Eine Amateurfunkeinheit ist auch fester Bestandteil der Internationalen Raumstation (ISS) - mit Sprechfunk, Packet Radio und seit 2014 auch mit digitaler Video├╝bertragung HamVideo bzw. HamTV.

Live-Bilder von der Internationalen Raumstation mit aktueller ├ťberflugskurve

Internationale Raumstation
Bild: Die Internationale Raumstation im Mai 2011 aufgenommen vom Space Shuttle Endeavour. Foto: NASA.


Das Space Shuttle "Atlantis" (Mission: STS-106) brachte im Jahr 2000 neben zahlreichen Versorgungsg├╝tern die Amateurfunkausr├╝stung zur Internationalen Raumstation (ISS). Seit der Expedition 2 wird sie regelm├Ą├čig genutzt, insbesondere f├╝r Schulkontakte. Ziel ist es, vor allem das Interesse von Sch├╝lern f├╝r Naturwissenschaften zu wecken, indem sie direkt mit der ISS-Crew Funkkontakt aufnehmen k├Ânnen. Je nach ├ťberflugsroute und Antennenanlage der Raumstation dauert ein QSO zwischen f├╝nf und zehn Minuten. Als Vorbereitung lernen die Sch├╝ler bereits im Vorfeld Einiges ├╝ber Amateurfunk und bereiten Fragen vor, die sie dann den Astronauten/Kosmonauten stellen d├╝rfen. Oftmals werden diese Schulkontakte durch engagierte Funkamateure vor Ort erm├Âglicht.

Funkkontakte 2014 mit dt. ESA-Astronauten Dr. Alexander Gerst auf der ISS anh├Âren

Aber auch au├čerhalb solcher schulischer Kontakte, kommen QSOs vor, denn der ├╝berwiegende Teil der Astronauten / Kosmonauten ist in Besitz einer Amateurfunk-Lizenz (siehe Prominente Funkamateure).


Amateurfunk-Ausr├╝stung auf der ISS

Zwei Handfunkger├Ąte Ericsson MP-X (im Columbus-Modul) f├╝r 2m und 70cm, maximale Sendeleistung 5 Watt. Ein Kenwood D-710 wurde von der russischen Raumfahrtagentur installiert, u.a. f├╝r experimentelle SSTV-├ťbertragungen.

Ein Kenwood TM-D700 (im Zarya-Modul), f├╝r 2m und 70cm, maximal 25 Watt Sendeleistung, f├╝r Sprache und Packet Radio. Neben dem Kenwood D700 wird f├╝r Packet Radio auch ein Ericsson HT mit 5 Watt Sendeleistung verwendet.

Die Kontaktaufnahme kann ├╝ber Phonie (Sprechfunk) und Packet Radio (Daten├╝bertragung) erfolgen. SSTV-├ťbertragungen k├Ânnen meist nur zu bestimmten Anl├Ąssen - wie zum Jahrestag des ersten bemannten Weltraumflugs von Juri Gagarin etc. - empfangen werden.


Frequenzen und Rufzeichen der ISS

Rufzeichen der ISS
Deutschland DP0ISS
Belgien OR4ISS
Italien IR0ISS
Russl├Ąndische F├Âderation RS0ISS
RZ3DZR
USA NA1ISS
Packet Radio RS0ISS-3
Packet Radio Mailbox RS0ISS-11
Packet Digipeater ARISS
APRS RS0ISS-4

Sende- und Empfangsfrequenzen der ISS

Sprechfunk (FM)
Downlink 145.800 MHz
Uplink (ITU Region 1* - Europa) 145.200 MHz
Uplink (ITU Region 2/3*) 144.490 MHz

Sprechfunk Repeater (FM)
Downlink 145.800 MHz
Uplink 437.800 MHz

Columbus-Modul Sprechfunk Simplex
Uplink/Downlink 437.550 MHz

Packet Radio
Uplink/Downlink (FM 1200Bd AX.25 AFSK) 145.825 MHz

SSTV
Downlink (FM) 145.800 MHz

Sprechfunk mit Bodenstation
Downlink (FM) 143.625 MHz

Sprechfunk Sojus, Zarya-Modul
Downlink (AM) 130.167 MHz
Downlink Sojus (FM) 121.750 MHz

Sprechfunk EVA**
ISS zum Astronauten (AM) 130.167 MHz
Astronaut zur ISS (FM) 121.125 MHz
121.750 MHz

Telemetrie Progress-Raumfrachter
Downlink (AM) 130.167 MHz
Downlink (FM) 121.750 MHz

Unbest├Ątigte Frequenzen
Sojus / Progress Telemetrie (AM) 166.000 MHz
Sojus / Progress CW-Bake 922.760 MHz
Daten Downlink (digital) 15003.4 MHz
Telemetrie Downlink (digital)   2265.0 MHz
Zarya-Modul Telemetrie (AM) 632.000 MHz
634.000 MHz
Zvezda-Modul Telemetrie (AM) 628.000 MHz
630.000 MHz

* ITU-Region 1: Europa, Afrika, Naher Osten, westlicher persischer Golf, Irak, n├Ârdliches Asien
ITU-Region 2: Nord- und S├╝damerika, Gr├Ânland, einige ├Âstliche pazif. Inseln
ITU-Region 3: s├╝dliches Asien, Ozeanien, Iran und ├Âstliche angrenzende Gebiete

** EVA = Extra Vehicular Activity (Au├čenbordeinsatz)


HamTV bzw. HamVideo auf der ISS

Empfang der digitalen Video├╝bertragungen (D-ATV) von HamTV / HamVideo:

Mit einer drehbaren (Azimuth/Elevation) Parabolantenne (Dish) mit mindestens 1,2m Durchmesser und LNB sowie einer Entfernung von der Bodenstation zur ISS von ca. 800 bis 1000 km sollte der Empfang f├╝r drei bis vier Minuten m├Âglich sein. Aufgrund des geringen ├ľffnungswinkels der Antenne (ca. 4 Grad) ist die Ausrichtung anspruchsvoller als beim Empfang von VHF-Signalen der Raumstation.

Downlink von HamTV / Ham Video:
Frequenzen: 2,422 GHz und 2,437 GHz
Symbolrate: 1.3 Ms/s und 2.0 Ms/s
FEC: 1/2
SIF: 352x240 oder D1:720x480
Leistung: knapp 10 Watt EIRP
DVB-S Standard
QPSK Modulation


Mindestanforderungen an die Empfangsanlage:
Parabolantenne mit mind. 1,2 m Durchmesser
Antennengewinn: ca. 26 dB
Polarisation: RHCP (rechtsdrehende Zirkularpolarisation)


Rotor:
Genauigkeit +/- 2 Grad
0-360° Azimuth
0-180° Elevation


LNB:
Eingangsfrequenz: S-Band
Ausgangsfrequenz: L-Band
Gewinn: Mindestens 40 dB
Frequenzstabilität: +/1 20 kHz
Rauschzahl: ca. 0,7 dB


Im August 2013 brachte die japanische Versorgungskapsel HTV-4 ein Video├╝bertragungssystem namens HamTV bzw. HamVideo zur ISS, das zwischenzeitlich im Columbus-Modul installiert ist. Gesendet werden DVB-S-Signale auf 2,422 GHz und 2,437 GHz.

Je nach Funktion tr├Ągt dieses System unterschiedliche Bezeichnungen: Der DATV S-Band-Transmitter (DATV = digitales ATV) wird mit "HamVideo" (nur Video├╝bertragung) bezeichnet, w├Ąhrend "HamTV" zus├Ątzlich den VHF-Uplink f├╝r Sprechfunk beinhaltet. HamVideo verf├╝gt nur ├╝ber einen Video-Downlink, es ist kein DATV-Receiver auf der ISS vorhanden. Die Bilder liefert eine Canon XF1305 Kamera, die von der NASA zur Verf├╝gung gestellt wurde.

Die ├ťbertragung erfolgt ├╝ber die Patch-Antennen, die seit dem Jahr 2007 auf dem Meteoriten-Schutzschild des Columbus-Moduls der Raumstation angebracht sind. Die Stromversorgung wird mit 28 VDC sicher gestellt, die von der Standard-Spannung von 120 VDC im amerikanischen Segment der Raumstation heruntergewandelt werden.


Wo befindet sich die ISS gerade ?

Eine Funkverbindung zur ISS kann nur w├Ąhrend eines ├ťberflugs der Raumstation zustande kommen. Wo sich die ISS gerade befindet, kann man online herausfinden (auch f├╝r Amateurfunksatelliten):


Weiterf├╝hrende Links:

Seitenanfang

´╗┐ Afug-Info.de - Amateurfunk und mehr...